Wanderfahrt  Havel und Mecklenburger Seen

  • Havel 2016, Ferienpark Wangnitzsee
  • Havel 2016, Landdienst
  • Havel 2016, Marina Wesenberg
  • Havel 2016, Schurre Useriner Schleuse
  • Havel 2016, Seeblick Wangnitzsee
  • Havel 2016, es geht los
  • Havel 2016

 
Die diesjährige Sommerwanderfahrt vom 31.08. bis 04.09.2016 führte uns wieder an den Wangnitzsee in der Nähe von Wesenberg.  Zwar schon das dritte Mal aber trotzdem war an dieser Fahrt  einiges anders.

Aam Mittwochvormittag Anreise (ohne Stau), dann Boote anbauen und eine erste Seerunde auf dem Wangnitzsee.  Donnerstag dann die Tour Richtung Fürstenberg.  Ähnlich wie in den Vorjahren war wieder so viel Bootsverkehr, das es sich nicht lohnte die Schleusen nach Fürstenberg zu nutzen – die Wartezeit ist zu lange. Also anlegen in Steinförde und unsere allseits bekannte Fischgaststätte besucht. Auf dem Rückweg ein kurzer Halt in Priepert. Freitag hatten wir uns dann vorgenommen die Havel aufwärts zu fahren bis es nicht mehr weiter ging. Mittag wieder in Wesenberg an der Marina Pause gemacht. Nachmittag wurde es dann ernst. Von Wesenberg ging es zum Useriner See und an der Useriner Mühle über die Bootsschurre  Allerdings sind diese Schurren absolut nicht für Ruderboote geeignet. Beim wieder zu Wasser lassen merkten wir, dass wir den Vierer nicht wieder vom Wagen bekommen würden, es war alles zu eng bebaut und die Schienen gingen nicht tief genug ins Wasser. Also alle ins Wasser, es war ja flach genug, und das Boot vom Wagen gehoben. Ein großes Kompliment an unsere Damen. Auf dieser Etappe bestand die Besatzung nämlich aus Doris, Evi, Elke, Sigrid und Ralf und das rudern war hier definitiv der leichtere Teil.

Den Useriner See überquert – herrlich da hier Motorboote verboten sind. Dann noch einige kleine Seen und die „noch“ breite Havel stromauf gerudert. Kurz vor Blankenförde wurde es dann enger und wir mussten uns mit einigen Tricks (Einzelrudern, tlw. Paddeln etc.) durchkämpfen.  In Blankenförde haben wir das Boot am Ufer vertäut, was kein Problem ist da es keine Wellen gibt. Drehen auf der schmalen Havel konnten wir nicht, also weiter die Havel Richtung Quelle gerudert. Rudern allerding nur 100m dann war endgültig Schluss. Wir haben uns mit paddeln und vor allem mit staken noch ca. 500m weiter gequält bis wir eine seitlich einlaufenden Graben zum wenden genutzt haben. Nach 1 Stunde waren wir wieder in Blankenförde.  Wie gesagt die Schleuse Useriner See schleust nur 3x am Tag und wir mussten unbedingt die 12:30 Uhr Schleusung schaffen.  So gegen 14:00 Uhr waren wir wieder in Wesenberg (am Imbiss am Hafen). Nachdem wir wieder die Mannschaft gewechselt haben (Doris und Sigrid wieder rein) ging es den definitiv leichteren zweiten Teil zurück zum Wangnitzsee. Das Schleusen in Wesenberg ist meist kein Problem, hier fahren nicht so viele Motorboote, Wartezeiten hatten wir hier noch nicht.

Über unser Quartier im Ferienpatrk Wangnitzsee muss man nicht mehr viele Worte verlieren. Ein gutes Preis/Leistungsverhältniss, gutes Essen und mit Karin eine mittlerweile fast freundschaftlich verbundene Gastgeberin.

Ein ausführlicher Bericht kommt dann wieder im „Saalebogen“.

Ralf Selle

 

 

< zurück

Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. In der Datenschutzerklärung erfahren Sie, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern oder Ihre Browsereinstellungen anpassen können.