Maifahrt Prieros 2016

Eigentlich verhieß das Wetter für die Tage der Wanderfahrt nichts Gutes, kühles unbeständiges Aprilwetter eben. Wenn allerdings (Ruder) Engel reisen ändert sich das. Die 12 Teilnehmer der diesjährigen Maifahrt konnten die ganze Fahrt schönes Wetter genießen, sogar von Tag zu Tag besser. Der Ablauf der Fahrt ist ja mitlerweile sehr routiniert. Donnerstags Nachmittag Anreise  bei guten Verkehrsbedingungen. Treffen im Alten Fritz zum Abendessen, Quartier im KJS fertigmachen und die Fahrt kann gemütlich mit dem ersten Kümmerling beginnen. Freitag dann mit noch reduzierter Besatzung, einige mussten noch Arbeiten, die Fahrt über den Wolziger See bei wenig Wellen, Anlegen wieder in Kolberg und Besuch der von uns im letzten Jahr „gefundenen“ Gaststätte “Dorfkrug“. Der Wirt kannte uns noch (wir haben ja auch keinen guten Eindruck hinterlassen). Das Essen war wieder lecker, das Tschechische Bier auch und als Zugabe gab es noch ein paar Witze vom Wirt. Die Wiese an unserer Anlegestelle, das Strandbad, lud dann noch zu einem kleinen Verdauungsschläfchen ein. Zurück ging es noch zu Kuddel. Hier gab es schon wieder neue Wirtsleute. Unser Eindruck war aber Durchwachsen bezüglich Service und Qualität. Schauen wir mal wie es sich entwickelt. Die Erfahrungen es Tages wurden abends dann mit unserer inzwischen vollständigen Mannschaft intensiv ausgewertet.

Sonnabend dann unsere Lieblingsstrecke nach Teupitz bzw. Schwerin. Bei herrlichem Wetter waren wir schon 11:30 vor Ort und konnten im Freien sitzen – eben Wiesencafe! Das Essen war auch wieder lecker. Es spricht alles dafür das dies unsere neue Stamm-Restauration bleibt. Auf der Rücktour haben wir Halt in Klein Köris beim dortigen Ruderverein gemacht. Eigentlich wollten wir wieder mal, nach vielen Jahren, in das Café „Erika“, leider ist es inzwischen geschlossen. Also doch wieder in die ehemalige LINDE jetzt Hotel Seeblick. Inzwischen auch mit neuer Bewirtschaftung, aber es passte ganz gut. Noch ein kleines Schwätzchen mit den Köriser Ruderern und es ging schon wieder zurück. Und auch dieses Jahr, welch Überraschung, hatten wir das Gefühl das die Schmölde mindestens 10 km lang íst. Es sind aber nur 3,5 km, aber die erste Wanderfahrt nach dem Winter zeigt das tlw. etwas Kondition fehlt. Geschafft haben es aber alle. Zur Belohnung wurde abends gegrillt und am Kümmerling –Turm gearbeitet. Sonntag dann eine Tour über den Dolgensee, dann Boote abbauen, Rückfahrt (ohne Stau), Boote säubern und anbauen und schon konnten die meisten zum Kaffee zu Hause sein.

Eine sehr schöne, harmonische Fahrt bei idealen Bedingungen.

Teilnehmer waren: Christina und Karl Heinz Frank, Robert, Evelyn, Elke und Ralf Selle, Gabriele Bach, Peter Böttcher, Rüdiger Maritzen, Roland Kampfrad, Norbert Winkler und Günter Heiber.

Ralf selle

 

< zurück

Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. In der Datenschutzerklärung erfahren Sie, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern oder Ihre Browsereinstellungen anpassen können.