Einertag am 27.06.2015

  • 20150627_114546
  • 20150627_114551
  • 20150627_114559
  • 20150627_114853
  • 20150627_114900
  • 20150627_114910
  • 20150627_114914
  • 20150627_114944
  • 20150627_114953
  • 20150627_115031
  • 20150627_115050
  • 20150627_115111
  • 20150627_115125
  • 20150627_115136
  • 20150627_115214
  • 20150627_115238
  • 20150627_115254
  • 20150627_115259
  • 20150627_123223
  • 20150627_123232
  • 20150627_123249
  • 20150627_123256
  • 20150627_145520
  • 20150627_145540
  • 20150627_145552
  • Einertag 2015 1
  • Einertag 2015 3
  • Einertag 2015 8

Den Einertag im Juni kann man mittlerweile als eine Traditionsveranstaltung in unserem Verein beschreiben. Seit 2008 findet er bereits statt.

Dieses Jahr stand er aber unter einem nicht ganz so optimalen (Wetter-) Stern. Obwohl schon die Wetterprognose nicht so toll war hatten sich ca. 20 Mitglieder angemeldet und wollten auch am Donnerstag, wo wir die Boote fertigmachten, nicht zurücktreten. Also ging es am Sonnabend 09:00 Uhr mit einem vollbeladenen Bootshänger Richtung Burgliebenau. Diesmal konnten wir die nördliche Zufahrt zum Tagebausee nutzen und hatten damit die Möglichkeit den recht großen Strand an der Nordseite des Sees zu nutzen. Platz war sowie – das Wetter!

Vormittag war es zwar trübe und etwas windig, trotzdem waren schnell alle Boote auf dem Wasser - vom Gigvierer für die Seerunden bis zum Renneiner zum Probieren ob man es kann. Umgekippt ist keiner, allerdings machte der auffrischende Wind einigen Anfängern Probleme und trieb sie an das andere Ufer. Das ist aber auf diesem Stück des Sees kein Problem, mit Hilfe anderer Boote wurden die „Ausreißer“ zurückgeholt.

Dank vieler Kuchen- und Grillzeugspenden  konnten wir wieder ein opulentes Mittagsmahl anbieten – wer hier nicht satt geworden ist – selber schuld. Nochmal Dank am alle Spender und Helfer.

Nach den einzelnen Tropfen am Vormittag wurde der Regen nach dem Mittag stärker und auch der Himmel sah nicht vielversprechend aus. Wir haben uns dann entschieden abzubauen und die Heimreise anzutreten. Pitschnass fuhren wir zurück zum Bootshaus und machten die Boote wieder fahrbereit. Damit fertig – schien wieder die Sonne. Es wurden noch die Kuchenreste vertilgt und schon kam die nächste Husche.

Alles in allem aber, trotz bisher schlechtestem Wetter, hat es wieder Spaß gemacht. Auch konnten wir einige neue Interessenten mitnehmen und ihnen das Rudern zeigen.

Nächstes Jahr wieder – Dann mit Sonne!

Ralf Selle

 

< zurück

Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. In der Datenschutzerklärung erfahren Sie, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern oder Ihre Browsereinstellungen anpassen können.