Wanderfahrt nach Halle (Trotha)

  • Halle Boellberg  Mittagspause
  • Halle Boellberg, Ablegemanoever
  • Halle Boellberg, Besuch an Bord.
  • Wanderfahrt Halle Trotha Mittagspause
  • Wanderfahrt Halle Trotha, Anlegen beim HRV

Da von verschiedenen Mitgliedern der Wunsch geäußert wurde, wieder mal nach bzw. durch Halle zu rudern, nutzten wir das Wochenende 08./09.09. mit 15 Teilnehmern in 4 Booten zu dieser Tour.

Gestartet sind wir am Sonnabendvormittag am Bootshaus, nochmal kurz nach Meuschau gerudert und dann ging es stromabwärts nach Halle Trotha.

Aufgefallen ist, das alle Schleusen renoviert und die Schleusen Planena und Gimritz  mittlerweile auch automatisiert (Fernbedienung) sind. Klappt ganz gut, dauert nur etwas länger.

In Halle die Veränderungen an den Ufern (neue Häuser) zu sehen war sehr interessant, vor allem für die, welche seit mehr als 20 Jahren erstmals wieder dort entlang ruderten. Allerdings gab es auch Bereiche wo man dachte die Zeit ist stehengeblieben – so zum Beispiel die Industrieruinen zwischen Böllberg und Stadtschleuse.

Die Saale hatte Niedrigwasser mit wenig Strömung, dadurch gab es entsprechend wenig Unterstützung stromab, machte es aber stromauf etwas leichter. Stromauf rudern ist trotzdem psychologisch ungünstig, es dauert gefühlt doppelt so lange. Und es war sehr warm an diesem Wochenende und der Wasserverbrauch der Mannschaften entsprechend hoch.

Unser Mittagspicknick machten wir jeweils an beiden Tagen am Bootshaus der HRV in Böllberg.

Angelegt haben wir in Trotha beim Halleschen Ruderclub, wo wir auch die Boote über Nacht ließen.

Danke beiden Vereinen für diese Möglichkeiten.

Ebenfalls Premiere hatte für einige, nach Jahrzehntelanger Abstinenz, das Straßenbahnfahren von Halle-Trotha nach Merseburg und zurück.

 

< zurück