Ruderball oder Gänsebraten?

Vor dieser Frage stand der Vorstand zum Ende des Jahres.

Nach den gesetzten positiven Zeichen im Jahr 2008 zur Teilnahme unserer Mitglieder an geselligen Tanzveranstaltungen war im Jahr 2009 leider wieder ein Einbruch zu verzeichnen. So haben dann auch die letzten der eisernen Mitstreiter und Kämpfer für eine Tanzveranstaltung zum Jahresende eingesehen: wir müssen eine andere Form des Jahresabschlusses finden. Der Vorstand entschied sich für ein Gänsebratenessen in unserer Gaststätte.

Zwei große lange Tafeln waren mit knapp 40 Personen gut besetzt.

Nachdem sich alle bei eisiger Kälte zu Fuß oder Auto eingefunden hatten, wurden wir durch unsere Wirtsleute mit einem heißen Glühwein willkommen geheißen und danach mit einem 2-Gänge-Gänsebratenmenü verwöhnt.

Die gute Stimmung, das festliche Essen und die angenehmen Plaudereien an allen Tischen, sowie die  Gäste, die lange nach Mitternacht die Gaststätte verließen - lassen uns zu dem Resultat kommen: so eine Veranstaltung kann und wird es wieder geben. Und wer tanzen möchte, muss (leider) bis zum Fasching warten. Diesen mussten wir übrigens im Januar 2010 auf Grund der unzureichenden Beteiligung leider ausfallen lassen.

G. Bach

 

 
 

 

< zurück